Hausbau

Für viele private Bauherren spielt neben der klassischen Finanzierung beim Hausbau durch Darlehen und Eigenkapital die Erbringung von Eigenleistungen eine wichtige und oft entscheidende Rolle. Häufig kann der Wunsch, ein eigenes Haus zu besitzen, erst durch die Ergänzung der Finanzierung durch zu erbringende Eigenleistungen realisiert werden, da eine komplette Finanzierung durch Bankdarlehen, Bausparkassenkredit und vorhandenem Eigenkapital oft zu einer zu hohen Belastung führen würde.

Eigenleistungen beim Hausbau in alleiniger Verantwortung des Bauherrn

Allerdings sollten die Eigenleistungen die man beim Bau des Eigenheims erbringen will gut geplant und überlegt, sowie realistisch angesetzt werden. Schnell können qualitative Probleme auftreten, wenn die vorhandenen handwerklichen Fähigkeiten nicht ausreichen. Die genaue Absprache mit dem beauftragten Architekten oder am Hausbau beteiliger Handwerker kann hier wichtige Hilfestellung geben. Jeder Bauherr, der Eigenleistung erbringt, ist für die erbrachte Leistung, mit Blick auf Qualität und Garantie, komplett allein verantwortlich. Bei eventuell am Hausbau auftretenden Mängeln, werden andere beteiligte Handwerker, dieses oft auf die unsachgemäß erbrachten Eigenleistungen schieben.

Belastung neben Arbeit und Beruf richtig einschätzen

Vor der entgültigen Entscheidung zu handwerklichen Eigenleistungen bei der Errichtung des Eigenheims sollte genau geklärt sein, ob neben dem beruflichen Alltag genügend Zeit für den Hausbau zur Verfügung steht. Darüber hinaus ist es wichtig, dass für die häufig schwere Arbeit, bei unterschiedlichsten Witterungsverhältnissen, eine ausreichende körperliche Konstitution vorhanden ist. Können weitere Familienmitglieder beim Hausbau unterstützend mithelfen oder gibt es günstige Hausbau Firmen? Weitere freiwillige Helfer sollten frühzeitig angesprochen werden, damit man zum Baubeginn nicht allein auf der Baustelle steht. Bezüglich der erforderlichen Ausführungszeit ist daran zu denken, dass der normal talentierter Heimwerker in der Regel die zweifache Arbeitszeit gegenüber dem Handwerksprofi benötigt. Darüber hinaus sollte mit allen anderen beteiligten Bauhandwerkern eine genaue zeitliche Absprache bezüglich der Eigenleistung erfolgen, damit ein reibungsloser Ablauf beim Hausbau gewährleistet ist.

Möglichkeit der Eigenleistung beim Hausbau an der Finanzierung realistisch einschätzen

Da die geplanten Eigenleistungen ein wichtiger Baustein der Gesamtfinanzierung sind, sollten sie unbedingt realistisch angesetzt werden, damit auf keinem Fall eine Nachfinanzierung erforderlich wird. Als gut zu erbringende Eigenleistungen haben sich Anstreicher- und Tapezierarbeiten erwiesen. Darüber hinaus ist das Verlegen von Fliesen und Fußböden, sowie die Erledigung von Trockenausbauarbeiten für den geübten Heimwerker ohne weiteres möglich. Mit Unterstützung von Familienangehörigen und Freunden beim Hausbau ist sicherlich auch die Gestaltung von Einfahrten, Außenanlagen, Terrassen und Gärten in Eigenleistung ohne Probleme möglich.

Helfer unbedingt absichern

Für alle Helfer sollte auf jedem Fall bei der Berufgenossenschaft Bau eine Unfallversicherung abgeschlossen werden, damit im Schadensfall Sach- und Behandlungskosten durch die Berufsgenossenschaft abgedeckt sind.
Bei Beachtung dieser Punkte wird jeder Bauherr, der Eigenleistung erbringt, Freude am Hausbau haben und die finanziellen Vorteile genießen können.

Links zum Thema Hausbau: