Energiespartipps für den Haushalt

Wer auf einige einfache Dinge achtet, kann im Alltag eine Menge Energie und damit bares Geld sparen. "Duschen statt baden" und "Elektrogeräte nicht auf Standby stellen" sind bekannte Tipps – im folgenden einige weitere Anregungen zum Energiesparen:

  • Waschen und spülen: Waschmaschine und Geschirrspüler immer voll beladen. Die meiste Energie beim Waschen wird für das Erhitzen des Wasser verwendet, deshalb eine Programmstufe herunterschalten. Dank moderner Waschmittel wird die Wäsche trotzdem hygienisch sauber. Beim Befüllen des Geschirrspülers das Geschirr nicht mit Wasser vorspülen, sondern stattdessen bei Bedarf mit einem Tuch abwischen - dann reicht auch das Sparprogramm aus.
  • Kochen: Kochtöpfe immer mit Deckel verwenden. Kleine Wassermengen können energiesparender im Wasserkocher erhitzt werden, Gemüse kann man auch mit wenig Wasser dampfgaren. Die Herdplatte bereits vor Ende der Garzeit ausschalten und die Restwärme der Herdplatten nutzen – gleiches gilt auch für den Backofen.
  • Heizen und Lüften: Wird der Heizkörper nicht durchgängig warm oder blubbert es in den Rohren, müssen diese mit einem speziellen Schlüssel geöffnet und entlüftet werden. Statt dauerhaft gekippter Fenster immer mit weit geöffneten Fenstern stoßlüften.
  • Kühlen: Die optimale Kühlschranktemperatur beträgt 7°C, ein vereister Kühlschrank erhöht den Energieverbrauch. Deshalb keine warmen Speisen in den Kühlschrank stellen und am besten im Winter einmal komplett abtauen. Die Speisen können in der Zwischenzeit bequem draußen gelagert werden.
  • Stromanbieter wecheseln: Das reduziert zwar nicht die verbrauchte Menge, aber dennoch die Kosten – ein Produktvergleich lohnt sich. Spezielle Vergleichsportale wie Verivox helfen dabei, den günstigsten Tarif zu finden. Sogenannter Ökostrom, Strom aus erneuerbaren Energie, ist oftmals sogar günstiger als Strom aus fossiler oder Atom-Energie.

Weitere Energiespartipps finden Sie hier.